Bücher

Moderator: Zmokey

Post Reply
User avatar
Yonder
Site Admin
Posts: 6184
Joined: Sat Nov 25, 2006 11:55 pm

Bücher

Post by Yonder » Fri Nov 25, 2016 12:29 pm

Gestern hat mir youtube ein Gespräch zwischen Christopher Hitchens und George Packer über George Orwell vorgeschlagen - https://www.youtube.com/watch?v=HGrLDs8EdCc - worauf ich nochmal über "1984" nachgedacht und nachgelesen habe und es mir anschließend gekauft habe (Wahrscheinlich steht's auf Deutsch irgendwo im Keller). Heute habe ich dann gesehen, dass besagter George Packer bei Trevor Noah in der Daily Show war, um über Trump zu sprechen (https://www.youtube.com/watch?v=Tfw2mq2wJls&t=384s). Was mich wiederum zu der überhaupt nicht neuen Erkenntnis geführt, dass man mit guter Kenntnis der Geschichte und der Literatur auch gute Vorhersagen über die Zukunft machen kann. Wahrheit und Lüge sind tatsächlich wichtige Aspekte beim Trump-Sieg, genau so wie sie wichtige Aspekte in Kommunismus und Faschismus sind.

Und das wiederum ist das Hauptthema in Nineteen Eighty-Four.
“The past is never dead. It's not even past.”

User avatar
Cov
Posts: 7964
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Bücher

Post by Cov » Fri Nov 25, 2016 5:32 pm

Was mich wiederum zu der überhaupt nicht neuen Erkenntnis geführt, dass man mit guter Kenntnis der Geschichte und der Literatur auch gute Vorhersagen über die Zukunft machen kann.
Das halte ich für Quatsch. Man kann nur danach gut erklären warum man es vorher eigentlich schon gewusst haben könnte.

Nate Silver ist ja berühmt mit guten Prognosen geworden, Donald vs Hillary hatte sein fivethirty8 auch mit ~20:80 vor der Wahl prognostiziert. Was natürlich heisst, das er auch recht hatte, in 4 anderen Parallelwelten ist Hillary bestimmt gerade Präsidentin. Das macht Prognosen ja so schwierig, sie sind nicht eindeutig.

Anyway, Mr. Asimov hat zu dem Thema auch so seine Gedanken, und es geht hier um Bücher:
https://www.amazon.de/Foundation-Isaac- ... 553293354/ (bei mir unter 'müsste ich nach 15 jahren und mit mehr zynismus auch wieder mal lesen'-eingeordnet)

User avatar
Cov
Posts: 7964
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Bücher

Post by Cov » Wed Jan 25, 2017 6:08 pm


User avatar
Yonder
Site Admin
Posts: 6184
Joined: Sat Nov 25, 2006 11:55 pm

Re: Bücher

Post by Yonder » Thu Jan 26, 2017 12:44 am

So, du hast das also auch gelesen. Gut.

Es gibt ja zwei Erklärungen für so was: Entweder mein Einkaufsverhalten wird gescannt, und da ich eine extrem durchschnittliche Figur bin, einfach hochgerechnet. Oder: Diese News lese ich nur, weil die Zeitungen ihren Content dynamisch auf mich zuschneiden. Am Ende ist das natürlich egal: Keiner außer mir hat das Buch in den letzten 10 Jahren gekauft. ;-)
“The past is never dead. It's not even past.”

The_Follower
Posts: 310
Joined: Wed May 06, 2015 3:32 pm

Re: Bücher

Post by The_Follower » Thu Jan 26, 2017 10:30 am

Huch, wir haben ja einen Bücherthread!

Um die hoch intellektuelle Diskussion über dystopische Zukunfts-/Gegenwartsfantasien mal direkt zu ignorieren:

Die ersten drei Seiten von "The Name of the Wind" von Patrick Rothfuss sind vermutlich die beste Prosa, die Ich in einigen Jahren gelesen habe. Auf Deutsch in Ordnung, aber die wärmste Empfehlung sich das auf Englisch anzulesen (Kindle hats in der Vorschau drin).

Wie steht ihr so zum Lesen von Literatur in ihrer Ursprungssprache?

User avatar
Cov
Posts: 7964
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Bücher

Post by Cov » Thu Jan 26, 2017 7:18 pm

„Das Buch musst Du in der Übersetzung von Harry Rowohlt lesen. Im Original geht da viel verloren.“ :clown:

amy
Posts: 325
Joined: Fri May 28, 2010 11:48 am

Re: Bücher

Post by amy » Thu Jan 26, 2017 7:40 pm

ab welchem alter kann man das lesen (lassen), was meint ihr?
ich mag bücher, die mich dazu bringen die außenwelt komplett abschirmen zu können... die säulen der erde, harry potter oder auch lilith parker konnten das :)
auch die angelique-schmöker. aber das war mit 13 sowas. ka, ob ich die heute noch so toll fände :D
Kisten haben keine Seele

The_Follower
Posts: 310
Joined: Wed May 06, 2015 3:32 pm

Re: Bücher

Post by The_Follower » Fri Jan 27, 2017 8:53 am

amy wrote:ab welchem alter kann man das lesen (lassen), was meint ihr?
ich mag bücher, die mich dazu bringen die außenwelt komplett abschirmen zu können... die säulen der erde, harry potter oder auch lilith parker konnten das :)
auch die angelique-schmöker. aber das war mit 13 sowas. ka, ob ich die heute noch so toll fände :D
Also Ich habe Name of the Wind letztes Jahr gelesen, als ich noch jung und 25 war :D. Habe mich 3 Tage da rein vergraben. Kann man auch als Teenie lesen, aber ich glaube, dann geht die sprachliche Ebene verloren, die für mich das größte Alleinstellungsmerkmal des Buches ist.

User avatar
fanto
Posts: 7234
Joined: Fri Dec 01, 2006 12:35 am

Re: Bücher

Post by fanto » Sat Jan 28, 2017 9:01 am

Ich hör meist beim Joggen Hörbücher zum Abschalten.

Kann die Bücher von Nick Hornby empfehlen oder T.C.Boyle. Wollte demnächst mal von John Irving "Garp und wie er die Welt sah" besorgen und wieder ins Gedächtnis rufen. Hatte letztes Jahr "Kinder der Freiheit" von Ken Follett geschenkt bekommen. Das hat mich recht viele Kilometer begleitet, da es recht lang ist, aber ganz interessant zu hören, wenn man sowas "geschichtliches" mag.

Sonst kann ich noch "Kinder der Hoffnung" von Marc Levy und "Das Spiel des Engels" von Carlos Ruiz Zafón empfehlen. Letzteres ist etwas länger und Teil einer Trilogie.

P.S. Hat jemand die Bill-Hodges-Serie (Mr. Mercedes etc.) von Stephen King gelesen und kann zu- oder abraten?
He is thus the all-time record-holder of the Dunning-Kruger effect, the phenomenon in which the incompetent person is too incompetent to understand his own incompetence.

Zmokey
Posts: 4627
Joined: Sat Oct 10, 2009 3:50 pm

Re: Bücher

Post by Zmokey » Wed Feb 22, 2017 1:55 am

Ich hab hier aktuell 2 Bücher zu liegen, die zusammen im aktuellen Kontext zu den USA durchaus empfehlenswert erscheinen, solange man sie vorurteilsfrei zu lesen gedenkt. Das erstere mag einem Amerikakritiker die Füße verknoten, das zweite einem Republikaner die Zornesröte auf den Haupthaaransatz steigen lassen.

Zbigniew Brzeziński: Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft. 1997.

Schon etwas älter, erklärt es allerdings durchaus interessant die Gedankenwelt und Entwicklungslinien der US-Aussenpolitik im Bezug auf Eurasien, damals noch als Ausblick um langfristig eine unilaterale globale Vormacht der USA zu sichern. Zumal der Schreiberling durchaus kein Noname ist, sondern in 2 USregierungen mitgearbeitet und zum Leidwesen vieler Studenten, zumindest mir, auch gerne an den Unis gelesen und Teil von Referaten ist. Wer versucht den Namen mal auszusprechen weiss was gemeint ist.

Noam Chomsky: Wer beherrscht die Welt?: Die globalen Verwerfungen der amerikanischen Politik. 2016.

Nachdem ich ihn an der Uni lange und erfoglreich komplett ignoriert habe, ist mir Noam Chomsky in den weihnachtlichen Schoss gefallen. Wer beherrscht die Welt?: Die globalen Verwerfungen der amerikanischen Politik spielt zum großen Teil auf dem gleichen Feld der US-Vorherrschafft, versucht allerdings eher die Akteure zu benennen und zu beleuchten und geht dabei kritisch auf die geschehene US-Politik und internationale Politik ein, die oben noch Ausblick war. Und der Bub teilt wirklich aus. In alle Richtungen. Egal ob Nahostkonflikt, die Situation in Lateinamerika oder in Afrika, oder die jüngeren Aktivitäten Russlands, gut geschrieben, keine alternativen Fakten und mehr als 125 Buchstaben.

Das erste ist interessant, das zweite eine tatsächliche Empfehlung.

Netter Lesekrams für Zwischendurch:

Becky Chambers: Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten. Amüsant, leicht zu lesen.
Wer Klingonen mag: Die "Prey" Trilogie. Worf ist doof, aber der Rest ist toll.

@Thredon - Der Name des Windes ist toll! Wenn dir das gefallen hat schau dir mal Peter V. Brett: Das Lied der Dunkelheit: Roman (Demon Zyklus 1) ff. an. Ich hatte es eigtl versehentlich gekauft, weil die Aufmachung der vom Namen des Windes ähnelte und zu Beginn wars ein bissl haklig, wurde aber schnell ein Pageturner. Alle 5 Bücher.

Tynes
Posts: 115
Joined: Sun Oct 04, 2015 5:48 pm

Re: Bücher

Post by Tynes » Wed Feb 22, 2017 8:30 pm

fanto wrote:P.S. Hat jemand die Bill-Hodges-Serie (Mr. Mercedes etc.) von Stephen King gelesen und kann zu- oder abraten?
Den ersten Teil hab ich gelesen, fand ihn gut, nicht so ne extrem in die Länge gezogene Geschichte von King, lies sich gut und flüssig lesen.
Die anderen beiden Teil sind to do für dieses Jahr :D

The_Follower
Posts: 310
Joined: Wed May 06, 2015 3:32 pm

Re: Bücher

Post by The_Follower » Thu Feb 23, 2017 12:08 am

Zmokey wrote:
@Thredon - Der Name des Windes ist toll! Wenn dir das gefallen hat schau dir mal Peter V. Brett: Das Lied der Dunkelheit: Roman (Demon Zyklus 1) ff. an. Ich hatte es eigtl versehentlich gekauft, weil die Aufmachung der vom Namen des Windes ähnelte und zu Beginn wars ein bissl haklig, wurde aber schnell ein Pageturner. Alle 5 Bücher.
Steht schon im Regal. Tatsächlich mal ne Serie, die man auch auf Deutsch gut Lesen konnte.

User avatar
Cov
Posts: 7964
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Bücher

Post by Cov » Mon Dec 11, 2017 7:58 pm

"Ready Player One" hab ich letztens im Urlaub gelesen. Für alle alten Säcke mit einem Faible für 80er Nostalgie, ist das das richtige Buch. Nebenbei locker und leicht geschrieben. Kann man gut lesen.
Und wird gerade von Mr. Spielberg verfilmt ... der Trailer ist auch so eine Nostalgie-Orgie:

Post Reply