Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Moderator: Zmokey

Post Reply
User avatar
Cov
Posts: 7970
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Cov » Sun Feb 25, 2018 9:21 am

Langsam werde ich warm mit dem Update. Ich bin von Parado beeindruckt, dass sie sich das trauen. Die Änderungen sind ähnlich tiefgreifend wie die Überarbeitungen von Diablo3 bei der Abschaffung das AHs und der Lootveränderung. Nur dass Stellaris vorher ja durchaus gute Kritiken hatte und viel gespielt wurde. Eigentlich war die Not nicht besonders groß. Entsprechend viel Aufregung herrscht in den Steamreviews und Foren. Über die Beta-Einstellungen kann man immernoch 1.9 spielen, wenn man mag.

Zurück zu 2.0:
- durch die langsamen Flugzeiten wird das Spiel langsamer, wenn man es mit der alten Spielweise vergleicht auch schnell frustrierend. Muss man aber als bewusste Entscheidung ansehen, bedeutet: strategisch überlegen wo seine Flotten (mehrere!) im eigenen Gebiet verteilt sein sollten, und welche Systems man nur mit defensiven Stationen deckt.
- nutze die Karte. Bewusst die Engstellen nutzen, damit lassen sich zumindest auf die Spiral-Karten mehrfronten-Kriege verhindern, bzw. man kann ganze Teile hinter dicken Verteidgungen verstecken. Die Anlagen bleiben sehr lange sehr sehr gut.
- Kriege sind schneller und kleinteiliger geworden. Gefühlt bin ich immer schon nach paar Systemen am war-exhaustion-cap. Also keine großen "wir nehmen alles ein" Angriffe, sondern schrittweise vorarbeiten, auch da an die Defensive denken. Strongholds auf Planeten können spitze sein mit der ftl-inhibitor-Tech.
- Flottenmanager ist noch etwas fummelig zu benutzen, funktioniert nur wenn alle Schiffe auf dem upgrade Stand sind, bei den Spezial-Geschenkschiffen kommt er sehr gerne durcheinander.
- noch als Tip für den Shipdesigner: die "auto-best" würde ich sofort ausstellen und lieber selber Hand anlegen, denn er kleistert sonst alles mit point-defense zu (brauchts nur gegen Raketen und bei jeder noch so kleinen neuen Tech will er die Schiffe überarbeiten. Lieber seine eigenen Design und bei wichtigen neuen Techs die überarbeiten, dann einmal alle Upgrade .. und danach funktioniert der Fleetmanager auch wieder gut
- Marauder, ich hab s in meinem Spiel erlebt, dass die sich nach ~100 Jahren zu einer "midgamecrisi" aufgeschwungen haben, hat 2 Gegner gefressen. Ich glaube 2300 ist zu früh um dagegen spielen zu können. Entweder in den Startbedingungen ausmachen, oder auf später schieben.
- Sternbasen: nur wenige Schiffswerften sind nötig. Die meisten Basis habe ich aber mit +Naval Capacity ausgerüstet. Die ist dringend nötig. heisst auch, dass es kaum Platz für Trading Hubs gibt. Energie muss also von den Planeten kommen. Mit sehr viel Platz Richtung Endgame, Battleships und Titans wollen einiges an Unterhalt.


Wenn jemand den Multiplayer probieren mag, und sich für mehrere Sitzungen begeistern kann, melde sich.

User avatar
Shareel
Posts: 4683
Joined: Wed Jan 10, 2007 11:53 am

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Shareel » Sun Feb 25, 2018 11:21 pm

Ich bin gerade in meinem 2. Spiel im Jahr 2375 und bisher zufrieden.

Nur das Balanacing der Marauder Piraten fand ich bisher schlecht. Im ersten Spiel bin ich direkt neben so einem Piraten gespawnt. Der wollte im Jahr 30 500 "Gold" oder Angriff. "Angriff" war im Jahr 30 ein 15k Pod. Ist quasi so wie ein Endgame-Event im Jahr 30.

Im 2ten Spiel hatte ich das wieder, zum Glück war dort der Abstand etwas größer und ich wurde erst im Jahr 50 von Ihm beglückt. Ein 15k Pod war da auch ne harte Nuss und ich hab ca 50 Jahre alles nur da rein gesteckt den Typen zu bändigen. Mein anderer Nachbar war zum Glück friedlich (gleiche Ausrichtung) und ich konnte mich voll auf den Marauder konzentrieren.
Zum großen "Unglück" hatte der Marauder sein Reich über 2 Spiralarme verteilt, die der Marauder auch überwinden konnte. Ich konnte ihn erst im Jahr 150 endgültig ausschalten. Bis dahin hat er mir ca alle 5-10 Jahre so nen 15k Pod rüber geschickt, was aber mit ner fetten Station und ner zusätzlichen Flotte kein Thema mehr war. Das blöde ist halt, dass der Typ von Anfang an quasi Midgame-Zeug hat und dadurch etwas unfair ist. Im Midgame wird er dagegen kaum stärker und verkommt zum Target Dummy.
“Das Problem hat, wenn überhaupt, lediglich in der Praxis Relevanz.”

User avatar
Cov
Posts: 7970
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Cov » Mon Feb 26, 2018 5:59 pm

Mich haben die Marauder in meinem Spiel nicht weiter gestört. Alle paar Jahre mal 500 Nahrung abdrücken. Raider haben sie mir nie geschickt, nur ab und an musste mal eine Flotte durch 3-4 Systeme von mir durch. Die zerlegen dann halt ein paar Stationen und gut ist. Baut man wieder auf. Sind quasi ein paar Mineralien alle paar Jahre. Mittlerweile habe ich an ihrem Eingang eine Basis die sogar die Raids verhindert, das probieren sie jetzt auch nicht mehr. Ich hab gerade keinen Grund die ~150k Flottenstärke zu zerlegen.

Was anderes mögen die Khan-Events sein. Das sah mit einer halben Galaxie Entfernung spannend aus, als Nachbar ist das bestimmt anstrengend.

User avatar
Zoppi
Posts: 1075
Joined: Tue May 26, 2009 9:25 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Zoppi » Wed Feb 28, 2018 2:12 am

Bugfixes:
Spoiler!
Here's the contents of this patch:
Fixed processing/grid amalgamation/livestock purge types being broken
Fixed a bug where a fleet split from its parent would forget the previous hyperspace jump and get stuck in systems with FTL inhibitors indefinitely
Fixed several out of sync bugs in multiplayer
Fixed some missing/broken localization in various languages
Fixed upgrading ships wrongly having their XP deleted
Fixed some UI visibility issues on certain screen resolutions
Fixed misleading costs displayed for building mining/research stations
Fixed Admirals being unassigned from a fleet during combat
Fixed FTL inhibition effect not being removed when you downgrade a starbase
Again, let me assure you that this is just a small package of severe/fast to fix things that I want to get in your hands sooner rather than later. Larger, more comprehensive support will continue in the coming weeks. We know how massive the changes wrought in 2.0 are and your feedback will continue to be critical to make it the best possible experience. Thanks.
Si vis pacem, para bellum
'ongabonga ilvl' - Cov
"Politik ist wie ein PUG raid, nur ohne Tank oder Heiler!" - Ädin
Image

User avatar
Zoppi
Posts: 1075
Joined: Tue May 26, 2009 9:25 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Zoppi » Tue Mar 06, 2018 7:32 pm

Si vis pacem, para bellum
'ongabonga ilvl' - Cov
"Politik ist wie ein PUG raid, nur ohne Tank oder Heiler!" - Ädin
Image

User avatar
Shareel
Posts: 4683
Joined: Wed Jan 10, 2007 11:53 am

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Shareel » Thu Mar 08, 2018 9:35 am

Ich bin in meinem längeren Spiel gestern auf nen Bug gestoßen, der nun dafür sorgt das ich dem Nachbarn keinen Krieg erklären kann.

Sobald ein AI Player einen Colossus baut gibts nen neuen Kriegsgrund "Colossus". Dieser Kriegsgrund ersetzt alle anderen Kriegsgründe bis der Colossus zerstört wurde. Leider kann man in der aktuell UI den neuen Colossus-Kriegsgrund nicht auswählen, und hat damit keinen möglichen Grund zur Auswahl. Ohne Kriegsgrund keine Kriegserklärung... meiner Nachbarn sind damit erstmal sicher :D

Das Ganze soll in einem späteren Patch gefixt werden. Ob's im aktuellen 2.0.2 Beta Patch schon gefixt ist, hab ich noch nicht geprüft. Im Forum gibts da widersprüchliche Aussagen.
“Das Problem hat, wenn überhaupt, lediglich in der Praxis Relevanz.”

Talian
Posts: 726
Joined: Mon Jan 01, 2007 7:57 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Talian » Fri Mar 09, 2018 8:29 pm

Die Basisversion war runtergesetzt und ich hab's mir mal angeschaut. Ich komme ja eher aus der 4X-Ecke, Grand Strategy ist mir etwas zu ziellos und entscheidungsarm. Dementsprechend ist auch mein Eindruck. Die Ökonomie ist schön ausbalanciert; Technologien sind vorteilhaft, aber man kann auch mit alter Technologie Kriege gewinnen. Insgesamt ein sehr solides Gerüst.
Was mir noch abgeht: Im Early Game macht man doch immer ziemlich das gleiche. Je nach Volk und Nachbarn mal etwas mehr Rüstung oder Diplomatie. Irgendwann entwachse ich dann den Nachbarn, weil ich meine Planeten gescheit verbessere und nicht versuche jeden Flecken der Galaxis zu besetzen.

Das Endgame ist in der Vanilla Version ziemlich stumpf. Letztlich zerbröselt man einen Gegner nach dem anderen, bis man die 40/60% voll hat und aufhören darf. Vassalization und Liberation sind (zumindest aktuell) kaum durchzusetzen, wenn der Gegner einen Allierten hat. Also immer schön 4-5 Kolonien abknöpfen, auf mehr Einfluss warten und dann wieder von vorne. End Game Crisis und aufwachende alte Imperien sind, je nach dem wo sie stattfinden, dabei entweder hilfreich oder hinderlich. Aber am Prinzip ändern sie herzlich wenig.

Und dann sind da noch die Kämpfe und der Ship Designer. Das Prinzip, sich auf seinen Gegner einstellen zu können, ist ja sehr interessant. Aber das Feedback aus den Kämpfen ist doch eher ...mittelmäßig. Etwas mehr taktisches Kalkül wäre schon interessant.

Würde mich mal intessieren, in wie weit die Addons da Abhilfe schaffen. Ansonsten ist es für mich noch Work in Progress.

User avatar
Cov
Posts: 7970
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Cov » Sat Mar 10, 2018 8:49 am

Bei Stellaris weiss ich gar nicht mehr was der Unterschied zwischen "4x" und "Grand Strategy" genau sein soll. Ich finde in dem Zutatenmix bedeutet es das gleiche. Und ja, das Grundgerüst ist ein solide Ressourcenmanagement-Spiel. Ich finde man merkt Stellaris deutlich die Spieldesign-Ideen von Brettspielen an (Europa Universalis ist mal als Brettspielumsetzung gestartet, EU4 hat da jetzt soviele Schichten drübergepackt, dass es ziemlich weit davon weg ist, Stellaris ist da noch etwas simpler gestrickt).

Wenn man es nüchtern betrachtet und die vorgegebenen Siegbedingungen beachtet, hast Du Recht. Ich selber habe in den ~300h laut Steam bisher 2 oder 3mal die Siegbedingungen erfüllt. Mich interessiert das "gewinnen" gar nicht so sehr. Ich höre spätestens mit einer gewonnenen Endgamecrisis auf. Danach ist es aus meiner Sicht nur noch aufräumen. Ich habe ziemlich viele Anläufe gebraucht, um die Endgamecrisis halbwegs sicher schlagen zu können, und das nur mit 1-1.5facher Stärke. Für mich liegt die Faszination in den mittlerweile 200-250 Jahren um von einem Planeten zu einer wichtigen Macht im Universum aufzusteigen. Und von der Mechanik macht man sicher am Anfang "das gleiche", ich finde es aber immer wieder spannend zu erkunden, zu sehen welche Nachbarn es gibt, auf die zu reagieren. Mit den Starbases und einzelnen Systemen gibt es zudem noch mehr Entscheidungen (nicht nur in welche Bereiche investiere ich meine knappen Ressourcen, sondern auch wo). Midgame sind den ein paar Kämpfe mit Nachbarn und Tech. Und ob ich dieses Spiel genug richtig gemacht habe, kann ich in der Endgamecrisis überprüfen.

Die DLC ändern daran nix grundsätzliches. Aus dem Gedächtnis:
- Leviathan Story Pack - bringt ein paar Weltraummonster als "Zwischenbosse" ins Spiel, das ist für mich im Midgame immer ein nettes Ziel die zu schlagen und die Boni einzusammeln
- Utopia - hat glaube ich die Megsastructures gebracht und die spielbaren Hiveminds, Megastructures sind wiederum Mid/Endgame Ziele ("ich will eine Dysonsphere bauen und wenn das Ziel erreicht ist, habe ich gefühlt gewonnen"), die spielbaren Hiveminds auch nix anderes als eine weitere Option
- Synthetic Dawn - Machine Empire als spielbares Volk, dazu ein paar Events
- Apocalypse - Titans bauen, Planeten zerstören, "Marauder" die als starke Piratenversionen die geplante Expansion behindern
Das Unity-System und die Ascension Perks sind seit 2.0 glaube ich im Basisspiel. Die DLC geben als in erster Linie mehr Geschichten und Zufalls-Effekte.

Ich persönlich mags sehr obwohl ich es nie laut Spiel beende. Da ist auch einiges an Rollenspiel für mich dabei, wie erlebe ich die Geschichte meines Weltraumreiches.

Da hat Paradox derzeit vier ganz interessante Spiele im Angebot, die zwar alle auf der selben Engine aufsetzen, auf den ersten Blick auch ähnlich sind, aber jeweils einen anderen Focus haben. Womit man warm wird (und ob überhaupt) ist dann eine andere Frage:
- Stellaris als das vielleicht einfachste der vier mit den simplen Start (nur ein System) und dem klaren Focus auf Erkundung und Expansion, mit Techtree, mit Raumschiffen. Wachstum ist wichtig
- Europa Universalis 4 - mittlerweile drölfzig miteinander agierende Ressourcen-Schichten zieht die Faszination aus einer bekannten Weltkarte und der Interaktion zwischen den Staaten. Man kann es wiederum als "ich erobere alles" spielen, man kann aber auch wieder mit dem "Rollenspiel" Ansatz Spass haben um zu sehen wie sich die Welt in 400 Jahren verändert. Die Devclashes zeigen zudem auch, das es durchaus solide als wettkampforientiertes Multiplayerspiel taugt
- Crusader King 2 - ist wohl das unbalnciertes Spiel weil es so extrem viele Möglichkeiten zum "exploiten" gibt. Und ist am weitesten weg von einer Siegbedingung. Wie entwickelt sich sich seine Familie durch das Mittelalter. Rockpapershotgun hat das mal eines der besten Rollenspiele genannt, wahrscheinlich haben sie damit Recht, nur das man nicht auf eine Spielfigur in einer Isometrischen Landschaft guckt, sondern auf eine Europakarte.
- Hearts of Iron 4 - hat den deutlicheren Fokus auf "Karte anmalen", es geht um Kriege , es geht um Eroberung, es geht um "gewinnen".

Wenn Du sagst, dass Dir die spiele zu "ziellos" sind, gebe ich Dir gerne Recht. Ohne sich seine eigenen Ziele zu setzen, geben die Paradoxspiele recht wenig vor was das Ziel ist. Bzw. sagen sie immer selber das das Ziel ist eine Geschichte entstehen zu lassen. Wenn das zu wenig ist, wird man mit den Spielen wohl nicht zufrieden sein. Entscheidungsarmut kann ich nicht nachvollziehen. Vermutlich weil ich ja kein klares Ziel habe, habe ich immer wieder mehr Entscheidungsfreiraum und auch das Gefühl mehr entscheiden zu müssen, weil es keine klare beste Option gibt.

Ich mag Stellaris sehr gern, ist von den aktuellen Space-4x immernoch das meistgespielte bei mir. Vergleiche mit Master of Orion (dem alten) und Ascendancy mag ich ich nicht ziehen, da ist viel Nostalgie dabei. Mit den aktuellen "Konkurrenten" (GalCiv, Star Ruler, Distant World, Endless Space) hatte ich auch Spass, mehr als 1-2 Spiele habe ich dort aber nie durchgehalten, bei Stellaris habe ich ständig Lust wieder neu anzufangen.

Zmokey
Posts: 5190
Joined: Sat Oct 10, 2009 3:50 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Zmokey » Sat Mar 10, 2018 5:07 pm

kurze Frage. Ich habe aktuell nur:
Horizon
Leviathan
Planetoids
Utopia

Den Fleetmanager (kam mit dem neuesten DLC?) find ich toll, nur verhackt der mir manchmal die Konfiguration und macht aus 3 verschiedenen Corvetten a 5/5/5 eine 15er Gruppe. Habt ihr dafür einen Grund? Oh und wehe man drückt den "Delete Template" Knopf. Bei EU4 ist dann lediglich ein altes Template weg. Bei Stellaris gleich die komplette Flotte :D - Das war mitten im Krieg mit den Schnecken eine klate Dusche, als ich die Flotten neu sortieren wollte. :cry:

User avatar
Zoppi
Posts: 1075
Joined: Tue May 26, 2009 9:25 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Zoppi » Sat Mar 10, 2018 5:17 pm

immer erst die Flotte komplett Upgraden bevor man die verstärkt, wobei der Bug bei 2.0.2 behoben worden scheint.
Alsooooo auf den Beta Patch Upgraden!
Si vis pacem, para bellum
'ongabonga ilvl' - Cov
"Politik ist wie ein PUG raid, nur ohne Tank oder Heiler!" - Ädin
Image

Talian
Posts: 726
Joined: Mon Jan 01, 2007 7:57 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Talian » Sun Mar 11, 2018 10:10 am

Ich habe vor 1-2 Jahren mal CK 2 über ein freies Wochenende angespielt. Seitdem ist das meine Vorstellung von dem, was Paradox als Grand Strategy verkauft. Ein faszinierender Geschichtssimulator, aber für meinen Geschmack zu wenig Raum zum rumoptimieren. Und optimieren ist auch sinnlos, wenn nichts zu gewinnen gibt.

Wenn ich fehlende Optionen beklage, meine ich damit in etwa Folgendes: In Civ 4 formuliere ich in den ersten 50 Zügen eine Strategie basierend auf meinem Volk und der Karte, die mich hoffentlich stark genug für das Midgame macht. Da gibt's reichlich Optionen: Bestimmte Wunder, Krieg, ja/nein und wann, einzelne Technologie rushen, wieviele Städte baue ich etc. Die Wahl und Durchführung der Strategie macht für mich den wesentlichen Reiz aus.

Vielleicht gewöhnen Stellaris und ich uns auch noch besser aneinander. Man muss das Spiel schon so nehmen, wie es ist. Die Megastructures klingen auf jeden Fall interessant und lösen so ein bisschen das Problem, wenn man 50k Minerals auf der Bank und die Flotte am Limit hat: Man muss dann schon fast Krieg führen.
cov wrote: Ich höre spätestens mit einer gewonnenen Endgamecrisis auf.
Vielleicht sollte ich mir das auch angewöhnen. Meine Oma hat halt immer gesagt: Iss deinen Teller leer. Das kriegt man nur schwer wieder raus. ;-)

Zmokey
Posts: 5190
Joined: Sat Oct 10, 2009 3:50 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Zmokey » Sun Mar 11, 2018 7:51 pm

https://forum.paradoxplaza.com/forum/in ... 0.1073534/

Das Ding liegt genau auf der Hyperlane zum Federwischimperium das ich befreien wollte. Doof.

Was die Motivation angeht find ich die Chievies immer recht nett als Zielstellung, zumindest bei EU4. Hier hab ich aufgrund des fehlenden DLCs noch nicht geschaut.

Zmokey
Posts: 5190
Joined: Sat Oct 10, 2009 3:50 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Zmokey » Sun Mar 11, 2018 10:38 pm

Wie sinnvoll ist Voidborne mit dem aktuellen Patch? Ich hab grad eine Energiekrise und überlege Habitate zu bauen, nur geht dann sicherlich die Forschung den Bach runter und ich sitz immer noch eingeklemmt zwischen der verbuggten Festung und einer aktuell noch wohlmeinend dahintriefenden stagnand Ascendency die ich tatsächlich plätten muss, weil ich an der Fortress nicht mehr vorbei komme.

User avatar
Zoppi
Posts: 1075
Joined: Tue May 26, 2009 9:25 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Zoppi » Mon Mar 12, 2018 12:38 am

Reasearch Habitat
Energy Habitat

Wobei meine Aliens so aussehen.

Und zum Enigmatic Fortress gibts eine Mod, damit funktionierts wieder.
Si vis pacem, para bellum
'ongabonga ilvl' - Cov
"Politik ist wie ein PUG raid, nur ohne Tank oder Heiler!" - Ädin
Image

Zmokey
Posts: 5190
Joined: Sat Oct 10, 2009 3:50 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Zmokey » Mon Mar 12, 2018 2:10 am

hm ich glaub das Modding funtzt nicht im Ironmode.

Post Reply