Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Moderator: Zmokey

Post Reply
Talian
Posts: 730
Joined: Mon Jan 01, 2007 7:57 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Talian » Mon Dec 10, 2018 8:00 am

Jetzt muss ich das alles neu lernen! Juhu :D

User avatar
Cov
Posts: 8380
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Cov » Mon Dec 10, 2018 1:15 pm

Jau, das neu lernen macht Laune.
Nach ca 5h anspielen übers Wochenende bin ich aber noch unschlüssig. Das neue Wirtschaftssystem ist nett geworden, so zu anschauen und rummanipulieren. Deutlich mehr Ressourcen, deutlich mehr Abhängigkeiten. Aber das Ergebnis als Spiel ist eher versalzen: die Computergegner sind komplett kaputt, die Performance ist deutlich schlechter (nur die 200 und 400er Galaxien sind wohl nach 100 Jahren noch spielbar), der Markt hat gigantische Bugs (ein simples kaufen/verkaufen erzeugt quasi unbegrenzte Energie), bei vielen Kolonien wird das Mikromanagement ziemlich anstrengend, imho anstrengender als vorher mit seinen Kernplaneten (die Sektoren gibt es noch, man kann sie automatisieren, sind aber wohl genauso doof wie die KI). Und es gibt eine ehe indirekte Kontrolle über das Wirtschaftssystem, weil man zwar Gebäude baut, da dann aber auch jemand arbeiten muss, also erst "wachsen" muss (oder man friemelt am Mikromanagement herum).

Wer also Spass hat an einem Ressourcen-Aufbau/Abbau Spiel hat, findet in Stellaris 2.2 was, quasi eXplore und eXpand. Wer nicht nur ein 2X sondern ein 4X (eXploit, eXterminate) haben will, sollte noch ein paar Hotfixes abwarten um wieder Gegner zu haben.

User avatar
Cov
Posts: 8380
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Cov » Mon Dec 10, 2018 6:18 pm

https://forum.paradoxplaza.com/forum/in ... d.1134277/
Auf die beta patch branch wechseln. Alternativ schlägt reddit einen AI Mod von Glavius vor.

User avatar
Cov
Posts: 8380
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Cov » Thu Dec 13, 2018 9:56 pm

Morgen abend (Freitag) jemand eine Runde Lust auf Multiplayer? Mal sehen wie schnell der beta patch out-of-sync ist?

Snøw
Posts: 299
Joined: Sun Dec 21, 2014 11:21 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Snøw » Thu Dec 13, 2018 10:42 pm

bin leider kekse backen wie siehts aus mit samstag?
We need to be able to shapeshift into giant blue crabs. That would totally fix ... something.

User avatar
Cov
Posts: 8380
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Cov » Fri Dec 14, 2018 5:04 pm

Da muss ich wowen!

User avatar
Cov
Posts: 8380
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Cov » Wed Jan 09, 2019 6:06 pm



:lemming: :lemming: :lemming: :lemming:

User avatar
Cov
Posts: 8380
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Cov » Tue Feb 05, 2019 6:21 pm

Ab 25.4. wird Rom imperiert!

User avatar
Cov
Posts: 8380
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Cov » Tue Apr 02, 2019 5:22 pm

John Romero arbeitet an einem Strategiespiel das von Paradox published wird .. und ist nicht mehr der 1. April ... link


Aber erstmal Rome erobern, von Paradox-Johan. Da weiss man was man bekommt! Nur noch 3 Wochen :hupf:

Zmokey
Posts: 5763
Joined: Sat Oct 10, 2009 3:50 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Zmokey » Tue Apr 02, 2019 6:07 pm

ist das eigtl shon 64bit oder auch noch 32? EU4 wird erst mit dem nächsten Patch auf 64only umgestellt und soll dann im Endgame etwas elastischer laufen.

User avatar
Cov
Posts: 8380
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Cov » Tue Apr 02, 2019 10:14 pm

Ist imho voellig egal. Man wird auch bei EU4 nicht wirklich was merken. Nur weil man Arbeitsspeicher adressiert werden kann, wird nix automatisch schneller. Hilft bei EU4 vllt bei den heftigen Mods mit extrem viel extra Provinzen.

Zmokey
Posts: 5763
Joined: Sat Oct 10, 2009 3:50 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Zmokey » Sat Apr 06, 2019 9:00 pm

Cov wrote:
Tue Apr 02, 2019 10:14 pm
Ist imho voellig egal. Man wird auch bei EU4 nicht wirklich was merken. Nur weil man Arbeitsspeicher adressiert werden kann, wird nix automatisch schneller. Hilft bei EU4 vllt bei den heftigen Mods mit extrem viel extra Provinzen.
Oh das hoffe ich doch gerade für M&T

User avatar
Cov
Posts: 8380
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Cov » Tue Apr 23, 2019 5:20 pm


Zmokey
Posts: 5763
Joined: Sat Oct 10, 2009 3:50 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Zmokey » Sun May 12, 2019 10:21 pm

Cov wrote:
Tue Feb 05, 2019 6:21 pm
Ab 25.4. wird Rom imperiert!
Lohnt das schon oder sollte man noch 2,3 DLCs abwarten?

User avatar
Cov
Posts: 8380
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Paradox Grand Strategy (war Europa Universalis IV)

Post by Cov » Mon May 13, 2019 6:06 pm

Kommt drauf an was Du erwartest.
Ich hab leider noch nicht viel Zeit mit Imperator gehabt. Ich hatte zwar die letzten 2 Wochen meinen privaten Laptop dabei, aber zu mehr als abends zweimal für eine Stunde reinschauen bin ich doch nicht gekommen. Ich habs am ersten Wochenende so 5-6h angespielt und dieses Wochenende auch.

Die patches der letzten 2 Wochen haben für mich auch die technischen Probleme bereinigt, am ersten Wochenende war es bei mir ziemlich unflüssig, mittlerweile denkt es nur beim Kriegsende mal 1-2s nach bis alles auf der Karte auf dem neusten Stand ist. Aber die Steam-reviews sind erschreckend schlecht, keine 40% empfehlen das Spiel derzeit. Rockpapershotgun findet dagegen richtig gut. Ich mag es bisher auch sehr gerne, als das was es ist.
Was ist es denn? Auf den ersten Blick ein zu EU4 sehr ähnliches Spiel in der der vor-Kaiserreich-römischen Zeit. (Imperator ist der siegreiche General und nicht zu verwechseln mit dem Emperor/Kaiser). Der Zeitrahmen ist also so gesetzt, dass es um den Aufstieg einer eher kleinen regionalen Macht zu einem Weltreich geht. Johan (der Gamedesigner) hat es in einem Trailer selber "Mappainter" genannt. Und das geht prima, die Karte sieht spitze aus, und sie lässt sich recht leicht anmalen. Zumindest in Europa gibt viele kleine Staaten die einfach zu erobern sind, das erobern geht leicht von der Hand, häufig übernimmt man gleich große Gebiete (Warscore ist bei weitem nicht so limitierend wie bei EU4). Die früher und schnelle Expansion fühlt sich einfach an. Es gibt keine "cores", es gibt kein automatisches Unzufriedenheit nachdem man etwas erobert hat. "blobbing" ist deutlich einfach als in EU4, zumindest am Anfang, und so lange man sich in der gleichen Religion und Kultur aufhält (als Rom Italien einzunehmen ist einfach, fast alles gleiche Kultur und gleiche Religion .. da ists der Bevölkerung egal wer sie regiert).

Und es ist viel mehr Fokus auf "Mana" (also Monach Points), für vieles braucht man diese Punkte, dafür ist dann auch viele instant. Bevölkerung konvertieren oder kulturell assimilieren ... geht schnell mit ein paar Klicks und den Punkten. Neue claims -> gegen Punkte, neue Gesetze -> gegen Punkte, verbesserte Beziehungen zum einem Land -> gegen Punkte ... das führt auch dazu, dass man nie genug davon hat.
Kämpfe sind deutlich aufgebohrt im Vergleich zu EU4, es gibt verschiedene Einheiten typen, verschiedene Angriffstaktiken, die Generäle sind deutlich wichtiger (und die Truppen können loyal zu ihrem General werden). Und sobald das Land ein echter Blobb ist, wird auch das interne immer interessanter. Plötzlich denkt der Heldengeneral mit seiner loyale Truppe, dass er eigentlich gerne sein eigene Königreich aufmachen könnte. Oder ein mächtiger regionaler Fürst wird aufmüpfig.

Ich finds sehr interessant und auch in der heutigen Fassung schon ein echt gutes Spiel.

Die Frage nach der Erwartungshaltung muss man sich trotzdem stellen: wer EU4 nur in anderem Zeitrahmen will, sollte sich EU4 Mods anschauen. Wer EU4 nur besser haben will, sollte auf EU4 DLCs hoffen. Wer zig Stunden in paradox Titeln hat und das gleiche Spiel nur anders will, wird aus 2 Richtungen enttäuscht: auf den ersten Blick ist es zu nach an EU4, auf den zweiten Blick fehlt vieles was es in EU4 gibt ... und das was Imperator zu einem guten Spiel für die Zeitperiode macht, wird gern übersehen. Wer eine Herausforderung sucht, wird sie in den ersten paar Stunden nicht finden, bzw. höchsten im UI was wieder etwas anders als CK, EU oder Stellaris ist.
Für mich fühlt es sich aber nach einem runden und kompletten Spiel an, was genau das macht was angekündigt wurde: man kann die Karte anmalen und muss danach aufpassen, dass der eigene Teile eine einheitliche Farbe behält. Wenn dazu noch Brettspielmechaniken gern gesehen sind (und ein abstraktes Konzept wie die Monach-Points sind durchaus diskussionswürdig) und man Paradox-Mathe (es gibt viele Zahlen) mag, ist Imperator eine runde Sache.

Ich habe bisher keine Bauklötze gestaunt wie bei meiner ersten Berührung mit EU4, und ich bin nicht so überwältigt von der Vielfalt wie bei CK2, und ich mag Weltraumerkundung mehr (Stellaris) die die Antike (als ich eine brauchbare Geschichtslehrerin bekomme habe, waren wir schon weit im Mittelalter, von griechischen Stadtstaaten, punischen Kriegen und Römern habe ich keine Ahnung). Aber ich bin mir sicher ich werde 2-3 Kampagnen spielen, vermutlich dann so 60-100h mich gut im Spiel unterhalten haben. Damit bin ich sehr zufrieden, und dann ist es mir auch ziemlich egal ob noch DLCs erscheinen oder nicht.

Post Reply