Brettspiele

Moderator: Zmokey

User avatar
fanto
Posts: 7287
Joined: Fri Dec 01, 2006 12:35 am

Brettspiele

Post by fanto » Sun Dec 29, 2019 12:52 pm

Mal eine total "undigitale" Frage: Hat jemand eine Empfehlung für ein (analoges) (Brett)spiel, das man gut zu zweit spielen kann?

User avatar
Zoppi
Posts: 1171
Joined: Tue May 26, 2009 9:25 pm

Re: Brettspiele

Post by Zoppi » Sun Dec 29, 2019 1:44 pm

Hier ist ne Sammlung von "guten" Brettspielen, hab aber leider nicht mehr im Kopf inwiefern die zu 2. Spielbar sind
https://www.youtube.com/playlist?list=P ... CCHym3e-aS
Si vis pacem, para bellum
'ongabonga ilvl' - Cov
"Politik ist wie ein PUG raid, nur ohne Tank oder Heiler!" - Ädin
Image

Zmokey
Posts: 6049
Joined: Sat Oct 10, 2009 3:50 pm

Re: Brettspiele

Post by Zmokey » Sun Dec 29, 2019 3:06 pm

fanto wrote:
Sun Dec 29, 2019 12:52 pm
Mal eine total "undigitale" Frage: Hat jemand eine Empfehlung für ein (analoges) (Brett)spiel, das man gut zu zweit spielen kann?
Schach!

User avatar
Ahrchon
Posts: 238
Joined: Sat Dec 02, 2006 2:22 am

Re: Brettspiele

Post by Ahrchon » Sun Dec 29, 2019 3:44 pm

Gibt natürlich sehr viel. Keine bestimmten Anforderungen? Wie viel Spielerfahrung?

Um etwas frei rauszuhauen, ist aktuell das hier einer der Renner:
Arkham Horror: Das Kartenspiel (nicht zu verwechseln mit dem Brettspiel, dazu weiß ich nichts.)

https://boardgamegeek.com/boardgame/205 ... -card-game
https://asmodee.de/arkham-horror-das-kartenspiel

Sehr spannend und unterhaltsam, Spieltiefe, abwechslungsreich, kooperativ.

Die Spieler müssen ein bisschen Komplexität mögen, also kein "Familienspiel" für mal-gerade-eben. Man muss die Regeln und Kartenbeschreibungen oft sehr genau nehmen. Diese sind aber sehr präzise formuliert.

Ein Horror-Kartendeck-Spiel im Lovecraft-Universum.
Gelungene deutsche Übersetzung.
Sowohl für 1 als auch für 2 SpielerInnen gut geeignet. Mehr Spieler möglich mit weiterer Basisbox.

Der größte Haken ist der Preis.
Basisspiel ca 35 €, ich glaube da sind 3 Szenarios drin. Nach und nach kann man sich Kampagnen (aus ~6-7 Szenarios) dazukaufen, wo einzelne Szenarios nochmal ~12 Euro kosten.
Das Kostenproblem konnte ich umgehen, indem ich es mit einem Freund spiele, der das hat. Daher nur ein grober Preisüberblick. ;)

Die Kampagnen sind bisher auch alle spannend und gut gemacht.

User avatar
fanto
Posts: 7287
Joined: Fri Dec 01, 2006 12:35 am

Re: Brettspiele

Post by fanto » Sun Dec 29, 2019 9:47 pm

Danke. Werde es mir mal anschauen. Bisher haben wir wenig zu Zweit gespielt. Früher etwas häufiger das Kartenspiel von den Siedlern. Wollten mal gezielt nach anderen Spielen zu Zweit suchen. Je nach Laune auch komplexer aber auch für nur mal eben noch zwei kurze Spiele am Abend. Geht sicher nicht in einem Spiel aber man kann ja auch mal wechseln. Geld spielt keine Rolle, so lange es sich auf Dauer lohnt.

User avatar
Cov
Posts: 8737
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Brettspiele

Post by Cov » Mon Dec 30, 2019 1:34 am

Och, das ist aber eine sehr unspezifische Frage. Ich mag Brettspiele sehr gerne, ich komm gerade von 2 Tage in Berlin mit dem Hauptgrund zu spielen. Aber was ein gutes Spiel ist lässt sich so gut beantworten wie "was ein gutes Buch" ist, nur dass es zweien gefallen muss. Allgemein würde ich empfehlen den lokalen Spieleladen aufzusuchen und dort einfach was ausprobieren.
Oder falls du dich nicht in schummrigen Läden herumtreiben willst, gibts bei https://www.spiele-offensive.de/ auch viele Spiele zu ausleihen und ausprobieren. Ich glaube die bieten auch so Abomodelle an, bei denen man alle paar Monate was neues zum ausprobieren bekommt.

Als Onlinequelle für alles rund um Brettspiele gibts https://boardgamegeek.com/

Mal ein paar Sachen die ich zu zweit sehr gut finde:

- Targi https://boardgamegeek.com/boardgame/118048/targi Ist auf den ersten Blick ein etwas unscheinbar und thematisch etwas nichtssagend. Der Spielmechanismus ist aber sehr clever und erlaubt einiges an taktischer Tiefe. Man muss natürlich gerne grübeln und bewusst gegen den anderen Spielen. BGG sagt 60min, das ist dann aber recht gemütlich gespielt. Wird im Freundeskreis gerne mal als kleiner Lückenfüller gespielt, wenn zum Beispiel 2 rumsitzen weil der Rest essen kocht. Braucht nicht viel Platz, ist schnell erklärt. Wiederspielwert für ein 'jede Woche einen Abend'-Spiel ist aber etwas limitiert.

- Halali https://boardgamegeek.com/boardgame/908/tally-ho ist die alberne Variante eines "bisschen was mit Taktik aber eigentlich ein unfaires Glücksspiel". Einer spielt Tiere, der andere die Jäger, man dreht Plättchen um und zieht mit denen herum. Es entstehen zwischendurch immer mal Spielsituationen die clevere Planung rechtfertigen können, und dabei ist es gleichzeitig ein sehr alberne Glücksspiel das sehr unfair werden kann. Hab ich gestern 2 Runden gespielt, aber nur zum "ankommen und warm werden". Die BGG Wertung ist nicht so gut, das sicher zurecht, aber wer auf der Suche nach was kurzweiligem, albernem ist, wo man dann aber doch manchmal 2min über einen Zug grübeln kann, wird hier fündig

- Ringkrieg (bzw. Herr der Ringe - Ringkrieg) https://boardgamegeek.com/boardgame/115 ... nd-edition Das war der Grund warum ich zwei Tage unterwegs war, um eine Partie Ringkrieg zu spielen. Das ist eines der echten 2 Spieler Schwergewichte, wenn man es strategischer mag (daher auch die hohe Bewertung bei den Geeks, Platz 12 overall ist durchaus berechtigt). Ist thematisch eines der besten Brettspiele, die ich kenne. Man spielt die Herr der Ringe Geschichte nach, d.h ein Spieler ist Sauron und Gehilfen, der andere Spieler kontrolliert die Freien Völker und die Gefährten. Entsprechend gibt es auch zwei Siegbedingungen, entweder militärisch gewisse Punkte erobern oder die Ring in den Vulkan werfen bzw. den stinkenden Hobbit korrumpieren. Die eine ebene, das Militär, wird über eine typische Karte mit vielen Einheiten abgebildet, das Kampfsystem ist deutlich besser als Risiko-Gewürfel aber enthält immernoch einiges an Glücksfaktor. Die Gefährtenhandlung findet auch auf der Karte statt, aber wird über andere Punkteleisten abgebildet. Beides wird wiederum von Ereigniskarten getrieben und von dem welche Aktionen man überhaupt hat. Ist ein tolles asymmetrisches Spiel das die beiden Spielmechanismen hervorragend miteinander verwebt. Man hat immer das Gefühl viele Zugmöglichkeiten zu haben, man muss auf den Gegenspieler reagieren, oder eben auch mal agieren um den Gegenspieler zu etwas zu zwingen. Wenn man Herr der Ringe mag, ist das ein dicker Bonus, aber es geht wohl auch ohne. Die Geschichte im Spiel entsteht nicht als simple Nacherzählung der Bücher sondern entwickelt sich eher getrieben von den eigenen Entscheidungen. Ist allerdings ein ziemliches Monster, man braucht einen großen Tisch und es braucht Zeit, die 180min auf BGG sind etwas optimistisch. Mit etwas grübeln und hin und wieder in den Regeln nachsehen (ich komme nur zu 2-3 Partien pro Jahr) kann es auch gut mal 5h dauern. Und das Spiel ist wohl sehr gut ausbalanciert, was gut ist, aber eben auch bedeutet dass wir häufig nach 5h ein super knappes Ergebnis hatten und Sieg/Niederlage dann an einem 50/50 Würfelwurf hing. Das kann den Strategen den Sieg etwas madig machen, ist aber 2min später wieder vergessen, wenn man dann noch 20min über die entscheidenden Kämpfe oder Strategieentscheidungen diskutiert. Ich mag kein Risiko und bin allgemein kein Fan von zuviel gewürfel in Strategiespielen, hier kann ich damit aber sehr gut leben, weil jedes Würfeln beeinflussbar ist und man über den gesamten Spielverlauf viele Entscheidungen treffen muss um das Glück in die richtige Richtung zu verschieben. Und das dicken Plus: die Thematik wirkt nicht aufgesetzt sondern treibt viele Spielmechaniken.
(und noch ein link zu gut gemachten Brettspiel-Reviews: https://youtu.be/MvgooNB8Ck0 )

- Terraforming Mars https://boardgamegeek.com/boardgame/167 ... rming-mars ist kein spezielles 2 Personen Spiel sondern funktioniert mit 3 oder 4 genauso gut. Ist relativ neu auf und dafür sehr erfolgreich. Platz 3 in der Rangliste bei BGG. Ist vom Prinzip her ein eher klassisches "german-style-Boardgame", d.h. jeder bastelt vor sich hin und am Ende gewinnt derjenige mit den meisten Siegpunkten. Die Interaktion mit dem Gegenspieler ist vorhanden, aber bis auf wenige Ausnahmen nicht "aggressiv" im Sinn von "ich nehm dir was weg" sondern eher "ich mach einen Zug der mir später vielleicht ein paar Siegpunkte mehr gibt". Es sieht auf den ersten Blick wie ein klassisches Brettspiel aus, ein guter Teil passiert aber gar nicht auf dem Brett sondern in seinem Ressource-tablet und mit Ereigniskarten. Ist ein "Engine-Builder", d.h. man zieht ein paar Karten und versucht mit den vorhandenen Ressourcen etwas aufzubauen was einem mehr Ressourcen und damit später Siegpunkte gibt. Und am Ende gewinnt derjenige der etwas Kartenglück hatte und mit den vorhandenen Karten gute Entscheidungen getroffen hat. Das tolle an Terraforming Mars ist aber, dass am Ende des Spiels praktisch alle am Tisch zufrieden sind, weil sie das Gefühl haben etwas tolles erreicht zu haben. Es gibt etwas Interaktion zwischen Spielern, aber das Prinzip spricht eher den "ich will hier alleine vor mich hinfrickeln und am Ende gucken ob meine Strategie besser war die von meinen Mitspielern"-Typ an. Geht zu zweit richtig gut und mit etwas Routine dauert die Partie dann auch nur 60-90min. Hat das Zeug auch in 10 Jahren noch ein viel gespielter Klassiker zu sein. (kleine Warnung: wenn man es öfters spielt empfiehlt sich eine von den Drittanbieter Organizerlösung, .z.b. https://www.thebrokentoken.com/terrafor ... -organizer was die Haptik verbessert und die Gefahr von 'an den Tisch stoßen führt quasi zu einem Reset' verhindert) - hat im Bekanntenkreis die typischen Worker-Placement Spiele (Stone Age, Lords of Waterdeep, Russian Railroads, Agricola, ..) abgelöst. Hat sogar eine ganz interessante Solospieler variante. Ich kenn ein Paar dass Terraforming in den letzten 2 Jahren mindestens einmal wöchentlich gespielt hat (und sich noch nicht haben scheiden lassen).

- Machi Koro https://boardgamegeek.com/boardgame/143884/machi-koro ist quasi der ganz kleine Bruder von Terraforming Mars, ein schnelles unkompliziertes Spielchen um eine Stadt zu bauen, man baut Gebäude um mehr Geld zu bekommen um damit mehr Gebäude zu bauen. Ist schnelles Würfeln, geht zu zweit auch gut, kann man der Oma beibringen, und der Nachwuchs ist mit etwas Lesekenntnissen auch dabei.

- Star Realms https://boardgamegeek.com/boardgame/147020/star-realms - und noch was ganz anderes, ein schneller Deckbuilder, für alle die das Magic Konzept zwar mögen, aber keine Lust haben sich Decks zusammenzubauen, oder auch einfach die Kosten eine Trading-Card-Games scheuen. Deckbuilder bedeutet, dass man immer mit dem gleichen Startdeck anfängt und im Spielverlauf dann neue Sachen kauft. Es gibt mittlerweile ein paar Erweiterungen, die es aber nicht braucht. Das Basisspiel ist alleine super. Partie dauert analog 30min, es ist einiges an Glück dabei, aber man hat immer das Gefühl eine Strategie verfolgen zu können. Und wenn ein Zug richtig toll aufgeht fühlt sich das spitzenmässig an, gleichzeitig hat man als Gegner auch immer die Hoffnung auf ein Comeback. Kleine Packung, kleiner Tisch reicht, der Speisewagen im ICE ist die ideale Umgebung für Star Realms.


(und weitere der Kategorie Schwergewichtige 2er Spiele die ich spitze finde, aber noch deutlich mehr 'Nische' sind:
Twighlight Struggle https://boardgamegeek.com/boardgame/123 ... t-struggle lange Platz 1 bei den Boardgamegeeks, ist sperrig, braucht Einarbeitung, ist anstrengend und sehr zufriedenstellend.
Gloomhaven https://boardgamegeek.com/boardgame/174430/gloomhaven - ein Monster. Ist quasi eine Rollenspiel Kampagne, nur als harter, kooperativer, kartendeck basierter Dungeoncrawler-Puzzler. Aufbauen dauert 30min, eine Mission zu zweit gerne mal 2-3h und in der Box sind ~90 Missionen. Also was für 'ich will die nächsten 2 Jahre jede Woche einen Abend in der gleichen Brettspiel-Welt zocken'.
)

Oder am besten doch nur ein schickes Backgammon? Viel Taktik, ein wenig Würfeln.

User avatar
fanto
Posts: 7287
Joined: Fri Dec 01, 2006 12:35 am

Re: Brettspiele

Post by fanto » Mon Dec 30, 2019 3:43 pm

Cov wrote:
Mon Dec 30, 2019 1:34 am
Och, das ist aber eine sehr unspezifische Frage. Ich mag Brettspiele sehr gerne, ich komm gerade von 2 Tage in Berlin mit dem Hauptgrund zu spielen. Aber was ein gutes Spiel ist lässt sich so gut beantworten wie "was ein gutes Buch" ist, nur dass es zweien gefallen muss.
Ja ... ich weiß. In den schummrigen Läden kann ich aber auch nur diese Frage stellen und bekomme dann vermutlich dieselben oder ähnliche Vorschläge wie hier. Hier habt ihr aber für mich schon augesiebt ... ;-) Ein paar Sachen sind ja schon dabei, die interessant klingen.
Oder falls du dich nicht in schummrigen Läden herumtreiben willst, gibts bei https://www.spiele-offensive.de/ auch viele Spiele zu ausleihen und ausprobieren. Ich glaube die bieten auch so Abomodelle an, bei denen man alle paar Monate was neues zum ausprobieren bekommt.
Guter Tipp. Schau ich mir mal an.

P.S. Schon jemand "7 Wonders Duel" gespielt?

User avatar
Lilitu
Posts: 1789
Joined: Fri Apr 03, 2009 8:33 pm

Re: Brettspiele

Post by Lilitu » Mon Dec 30, 2019 4:21 pm

Ich finde es beeindruckend, wieviel Leygo da anzubieten hat :mosh:
Ich verfüge über alle 5 Sinne:
Unsinn, Irrsinn, Blödsinn, Schwachsinn und Wahnsinn.
http://www.sainetz.at

User avatar
Cov
Posts: 8737
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Brettspiele

Post by Cov » Mon Dec 30, 2019 6:51 pm

Ich mag 7 Wonders nicht besonders, daher auch nie den Ableger probiert. Steht aber in einigen gut sortierten Spieleschränken, wird also gut sein.

Den Arkham Vorschlag hab ich auch noch nicht angespielt, mal vormerken.

User avatar
Mylo
Posts: 505
Joined: Fri May 02, 2008 1:14 pm

Re: Brettspiele

Post by Mylo » Thu Jan 02, 2020 7:33 pm

Scrabble! :wave:

User avatar
fanto
Posts: 7287
Joined: Fri Dec 01, 2006 12:35 am

Re: Brettspiele

Post by fanto » Thu Jan 02, 2020 8:04 pm

Habe noch https://shareonaut.de/de/ gefunden. Da kann man die Spiele zunächst leihen und sich den Leihpreis dann anrechnen lassen, wenn man sich das Spiel kaufen möchte. Preise sind in Ordnung. Auswahl aber eingeschränkt.

Sonst habe ich mir Terraforming Mars (erst ab April wieder im Handel) und Arham Horror mal auf die Merkliste gesetzt als etwas komplexere Spiele für demnächst. Als "einfaches", etwas kurzweiligeres Spiel für den Anfang gibt es von der Zweispieler-Nominierungsliste von BGG noch "Hanamikoji", was ich mir mal anschauen werde.

Beim Durchstöbern des Spieleschranks ist mir gerade aufgefallen, dass wir noch einige Sets von Dominion haben. Geht ja durchaus auch zu zweit.

User avatar
Tovi
Posts: 4513
Joined: Sun Dec 03, 2006 1:20 pm

Re: Brettspiele

Post by Tovi » Sat Jan 04, 2020 10:05 am

Als "einfache" Spiele für zwischendurch mag ich Escape-Room-Spiele wie die Exit-Reihe von Kosmos oder Unlock! (benötigt Tablet oder Smartphone). Man muss da keine Regeln erklären und kann direkt loslegen.

Wenn es etwas komplexer sein darf, bieten sich Kartenspiele wie KeyForge, Star Realms und Hero Realms an. (Alles sehr kostengünstig.)

Am meisten Spaß hatte ich im vergangenen Jahr aber tatsächlich an Arkham Horror: The Card Game. Dieses Living Card Game ist nicht unbedingt günstig, aber berechenbar (anders als bei klassischen Trading Card Games). Mit einem einzigen Basisspiel kommt man üblicherweise nicht aus. Von der Basis empfehlen sich zwei Schachteln. Die Erweiterungen kann man dann einzeln dazukaufen. Mit dem Basisspiel hat man aber schon mal einige Abende zu tun, da der Wiederspielwert recht hoch ist. Man wählt zum Beispiel andere Ermittler oder trifft andere Entscheidungen. Zusätzlich sorgt das Spiel nochmal über zufallsbasierte Agenda-, Szenario- und Orte-Karten für ein wenig Varianz.

Wenn es sich über eine längere Zeitspanne erstrecken darf, könnt ihr euch nochmal "Detective" anschauen. Ich hab's selbst noch nicht gespielt, aber Kollegen waren begeistert. Man schlüpft in die Rolle eines Detectives und versucht Fälle zu lösen, greift dabei auf eine Online-Datenbank zu und muss sich jede Menge Notizen machen.

So richtig, richtig einfache Spiele kann ich nicht empfehlen. Ich finde die meist langweilig. Die sind nur ok für unterwegs. Dazu nehme ich meist Würfelspiele, also sowas wie z.B. "Ganz schön clever". Oder - wenn Alokohol involviert ist und man was stupide Einfaches nebenbei spielen möchte - "Qwixx" oder das gute alte Kniffel.
SC2 - Eve - WoW hab ich auch mal gespielt...

amy
Posts: 399
Joined: Fri May 28, 2010 11:48 am

Re: Brettspiele

Post by amy » Mon Jan 06, 2020 2:04 pm

biberbande!
Kisten haben keine Seele

User avatar
Cov
Posts: 8737
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Brettspiele

Post by Cov » Wed Feb 05, 2020 11:54 am

Gerade auf reddit gefunden: https://www.reddit.com/r/boardgames/com ... d_tell_us/
sind sicher auch ein paar gute Ideen dabei.

User avatar
Cov
Posts: 8737
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Brettspiele

Post by Cov » Wed Feb 19, 2020 3:11 pm

https://www.humblebundle.com/games/digital-tabletop-2
Humble Bundle mit ein paar guten Sachen. Die digitale Terraforming Mars verson for 6€, die kostet regulär bei Steam 20 oder 25. Ist mittlerweile ziemlich stabil. Kann ich auch gerne den ErklärMarsianer machen. Ich spiel die digitale Variante immer mal wieder mit einem Freund 1:1, und die solo variante kriege ich am Tisch nicht hin, da vergesse ich immer marker weiter zu rücken.

Und Slay the Spire wird euer Leben übernehmen und nach vielen Stunden erst wieder an andere Sachen denken lassen ;-) Gibts ab 9€

Post Reply