Ashes of Creation

Moderator: Zmokey

Post Reply
User avatar
empeha
Posts: 1692
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:06 am

Ashes of Creation

Post by empeha » Mon May 04, 2020 6:24 am

https://www.youtube.com/channel/UCfbi2E ... 5TJvZumNZw

Hat das jemand von euch auf dem Schirm und schon ein bisschen verfolgt? Bin heute zufällig drüber gestolpert und hab jetzt noch nicht wirklich viel davon gesehen, aber was da bisher gezeigt wurde hat auf jeden Fall mein Interesse geweckt.

User avatar
Tovi
Posts: 4522
Joined: Sun Dec 03, 2006 1:20 pm

Re: Ashes of Creation

Post by Tovi » Mon May 04, 2020 9:50 am

Das Konzept klingt sehr spannend. Ich bin gespannt, ob es dann später so cool sein wird, wie ich es mir vorstelle.

Die wichtigste Frage ist aber doch: Wo kann ich schon mal Unsummen investieren, bevor das Spiel live geht? Und werde ich in der Lage sein, Kupferschwerter herzustellen?
SC2 - Eve - WoW hab ich auch mal gespielt...

User avatar
Cov
Posts: 8817
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Ashes of Creation

Post by Cov » Mon May 04, 2020 10:23 am

Ich hab bisschen rumgeklickert. Humm.

Das "Nodes" Video klingt nett. Aber kommt mir viel zu ambitioniert vor. Der Eindruck verfestigt sich leider auch auf der alten Kickstarter Seite
https://www.kickstarter.com/projects/17 ... id-studios
Ende 2017 mit 3.2m $ finanziert, delivery date für Ende 2018. Jetzt steht auf ihrer Webseite, dass die ersten Alpha-Zugänge im Sommer losgehen sollen und man hofft dass zum Jahresende der Alpha Client stabil läuft.

Kurz nach dem Creative Director gesucht: https://mogulpedia.com/person/steven-sharif/ ...
"
Steven Sharif is the founder of Intrepid Studios; a California based gaming company looking to disrupt the MMORPG (massively multiplayer online role playing game) world. The strangest thing is that though an avid gamer, Steven does not have a gaming development background. Yet, his game-in-development: Ashes of Creation has been breaking crowdfunding records and piquing major gamer interest before its launch in late 2018.
"

Wenn das eine Blizzard, Everquest oder Riot Ausgründung wäre, hätte ich da mehr Hoffnung auf ein gutes Spiel. Aber so: Konzepte aufschreiben ist schnell gemacht, ein MMO entwickelt sich scheinbar nicht so schnell. Da sind die letzten Jahre wirklich viele Studios dran gescheitert. Und dann noch die extra Zeit für ambitionierte System ausgeben, so nett ich die Idee von entwicklender Spielumgebung bin, aber am Ende entwickelt man da sehr viel, das nie ein Spieler zu sehen bekommt. Dann lieber auf die Sachen konzentrieren, die Spieler sehen und das Geld für jemanden ausgeben, der zu den Events noch eine Geschichte schreibt.

Geld für Alpha/Beta Zugänge kann man ausgeben, Cosmetics und Pets gibts auch schon. Ich glaube aber nicht, dass sich das mit viel Gewinn weiterverkaufen lässt wie bei Pathfinder.

Erinner mich dran, wenns wirklich fertig ist.

User avatar
Yonder
Site Admin
Posts: 6465
Joined: Sat Nov 25, 2006 11:55 pm

Re: Ashes of Creation

Post by Yonder » Mon May 04, 2020 2:54 pm

Zu diesem Thema:

“The past is never dead. It's not even past.”

User avatar
Yonder
Site Admin
Posts: 6465
Joined: Sat Nov 25, 2006 11:55 pm

Re: Ashes of Creation

Post by Yonder » Mon May 04, 2020 3:44 pm

Ein paar Gedanken zu diesem Video: Mike Morhaime sagt, dass der Kern von WoW - und wahrscheinlich der Kern von allen MMOs - die gemeinsame Erfahrung der Spieler ist. Und ich vermute, dass wir das alle bestätigen würden.

Allerdings ist es überhaupt nicht einfach, diese gemeinsame Erfahrung zu organisieren. Eine Gilde ins Leben zu rufen und sich mit ihr abzufinden, ist ja eine extrem komplizierte Meta-Angelegenheit. Und diese Komplexität wurde von WoW über die Jahre aufgeweicht, um einfacheren Zugang zu ermöglichen.

Und ich frage mich nun: Kann es nochmal ein gutes MMO geben, das einerseits dieselben gemeinsamen Erfahrungen bieten kann wie WoW am Anfang und andererseits einfacheren Zugang ermöglichen, bzw. der geänderten Lebenswelt der Spielerschaft, die mit MMOs gealtert ist, Rechnung tragen. Vielleicht nicht. Aber ich finde interessant, dass noch kein Spiel versucht hat, bei der Gildenorganisation zu helfen. Klar, es gibt einen ingame-Kalender und Chats, aber kein Forum. Und kein Dating. Wie finden Spieler überhaupt eine Gilde oder wie findet eine Gilde Spieler? Da kümmert sich WoW überhaupt nicht drum, dabei ist es für die gemeinsame Erfahrung von zentraler Bedeutung.
“The past is never dead. It's not even past.”

Dodga
Posts: 285
Joined: Wed Jan 04, 2012 8:51 pm

Re: Ashes of Creation

Post by Dodga » Mon May 04, 2020 5:08 pm

Ich persönlich finde, das man bei fast jeden neuen MMO am Anfang zuviel bekommt und dann geht alles zu schnell. Wo sind die Zeiten wo du Monate gebraucht hast das du max lvl wirst. Heutzutage muss jedes Feature gleich am Start sein, sonst geht es nicht mehr. Auch wenn Pathfinder jetzt nicht das non plus ultra war, war es für mich doch noch ein Game welches ich diesbezüglich recht spannend fand

User avatar
Cov
Posts: 8817
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Ashes of Creation

Post by Cov » Mon May 04, 2020 5:34 pm

Kann es nochmal ein gutes MMO geben, das einerseits dieselben gemeinsamen Erfahrungen bieten kann wie WoW am Anfang
Ich glaube nicht, zumindest nicht für mich, oder "für uns". Das ist aber wohl eher ein "alte Säcke" Problem. Vermutlich werden sich die heute 14-18 Jährigen in 10 Jahren fragen ob es nochmal etwas wie 'Fortnite' geben wird.

Etwas neues zu sehen und sich in einer neuen Umgebung zurecht zu finden ist halt immer am spannendsten. Kinder machen die ersten Wochen in einer neuen Schule die meisten Freundschaften. Danach am Anfang des Studiums nochmal. Neue Umgebung und man versucht es gemeinsam zu bewältigen, das schweißt zusammen.Und für die meisten von uns war WoW das ersten große MMO, auch wenn hier und da ein paar schon Everquest, Ultima Online oder Dark Age of Camelot gespielt haben. Der Zwang sich organisieren zu müssen kam hinzu, 'ohne raiden ists ja irgendwie nix' war die ersten Expansion sehr richtig. Da geht man viele Kompromisse ein um es doch zu können. Und Gruppenfinden war so fürchterlich, dass man den extra Aufwand betrieben hat, sich fest zu verabreden.

Da hat Mr. Morhaime schon recht, dass WoW einiges "soziales" verloren hat über die Jahre, aber eher weil es "sozialen Druck" abgebaut hat. Raiden ist nicht mehr das einzige anspruchsvolle, Gruppenfinden geht flott, spielen ohne Verabredungen geht ganz gut ... Ich finde das hat das Spiel alles besser gemacht, denn der Druck zusammenspielen zu müssen hat neben einige tollen Erlebnisse auch viel Stress und Drama verursacht.

Und ein paar Anstrengungen für die Gilden haben sie ja gemacht, ingame Kalender, die Möglichkeit mehrere Communities beizutreten, der Gildenchat bleibt erhalten, es gibt Rekrutierungsforen, es gibt einen ingame-Gilden-Vorstellung/Gildensuche tool.
Aber von den letzten paar Jahren gibt es einfach immer weniger Spieler die sich langfristig an ein Spiel/Gilden binden wollen. Paar Wochen raiden und dann ist was anderes spannender. Das Angebot ist breit, im Gegensatz zu WoW vor 15 Jahren, wo es noch nicht soooviele kooperative Multiplayer Erfahrungen gab.

User avatar
Aedin
Posts: 784
Joined: Wed Aug 12, 2015 6:39 pm

Re: Ashes of Creation

Post by Aedin » Mon May 04, 2020 5:35 pm

Dodga wrote:
Mon May 04, 2020 5:08 pm
Wo sind die Zeiten wo du Monate gebraucht hast das du max lvl wirst.
Wenn ich mich nicht irre hatte Wildstar so eine Erfahrung. Das Resultat war, dass das Spiel vielen Spielern zu "Hardcore" war und die Spielerschaft relativ schnell wieder dahingeschmolzen ist :^)
Image
Pommes sind frittierte Sonnenstrahlen und deshalb gerade im Winter so wichtig.

User avatar
Cov
Posts: 8817
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Ashes of Creation

Post by Cov » Mon May 04, 2020 5:44 pm

Da hat der Aedin mal wieder recht. Wobei das noch etwas anders war. Es hat nichtmal "lange" gedauert um was zu erreichen, leveln war damals nicht anders als wow. Der Unterschied war im Gruppenspiel. Die ersten max-lvl-Szenarien für 3 waren schon echt hart und ohne gute Abstimmung kaum zu machen. Die Instanzen (waren die 5 oder 4?) waren schon so knackig dass in aktueller WoW Sprache wohl so M+ im Bereichen 17 bis 20 waren. Oder so wie die ersten Burning Crusade Heroic instanzen. Ich kann mich da an einige Abende erinnern, wo ich dort nach 3-4h und 2 von 4 Bosskills rausgegangen bin. Und die restlichen Spieler waren auch keine totalen Pfeiffen.
Und das ist genau der Punkt gewesen, wo praktisch alle aufgehört haben. Es gab sicher einen kleinen Kern der durchgehalten hat. Aber mit denen war kein MMO mehr zu betreiben.

Wer dagegen lange grinden mag, wird laut Klischee in den Asian-Grind-MMOs fündig. Oder?

Pathfinder war einfach nur Murks. Das hatte weder mit mangelnden Sozialen Features, Levelsystem, oder anderen Details zu tun.

User avatar
Aedin
Posts: 784
Joined: Wed Aug 12, 2015 6:39 pm

Re: Ashes of Creation

Post by Aedin » Tue May 05, 2020 5:23 am

Ok, ich gebe zu das Bild ist ein bisschen gefühlig, aber ich finds gerade irgendwie passend ^^

Image

/offtopic
Image
Pommes sind frittierte Sonnenstrahlen und deshalb gerade im Winter so wichtig.

User avatar
empeha
Posts: 1692
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:06 am

Re: Ashes of Creation

Post by empeha » Tue May 05, 2020 7:08 am

Mit Alpha/Beta Zugängen bin ich mittlerweile auch vorsichtiger geworden. Rein auf Versprechen wie es mal sein wird will ich mich eher nicht mehr verlassen, wenn es drum geht Geld in die Hand zu nehmen. Vor Allem wenn die Preise dann doch eher höher sind und gleich Abokosten von nem halben Jahr oder mehr vorweg zu zahlen sind:

75$ (30$ Gametime, 25$ credits) --> 20$ Beta 2
150$ (60$ Gametime, 50$ credits) --> 40$ Beta 1
250$ (90$ Gametime, 100$ credits) --> 60$ Alpha 2
375$ (135$ Gamtime, 125$ credits) --> 115$ Alpha 1

Das Nodes Konzept finde ich einen Schritt in die richtige Richtung, ist aber meiner Meinung nach nicht ambitioniert genug um ein großes Problem das MMOs haben komplett zu lösen. Und da will ich gleich auf die "gemeinsamen Erfahrungen der Spieler" eingehen, und ob es das nach WoW nochmal geben kann.

WoW kam zu einer Zeit ohne Streamer, Content Creator, und massenhaft Guides raus. Vieles an Gamemechanik wurde von diversen Communities diskutiert, und unter anderem dann auch unter Verschluss gehalten. Eine gute Gilde war dann eben nicht nur gemeinsam zocken und das verlinken von Guides, sondern auch der Austausch von Vermutungen, einen gemeinsamen Weg finden, etc.
Das bietet WoW heute nicht mehr.
Die Infos für jegliche Art von Spiel (Eve genießt da eher noch eine Sonderstellung unter den "Großen") sind frei verfügbar. Leute verdienen ihren Lebensunterhalt damit diese Infos auf einem aktuellen Stand zu halten und an ihre "Communities" weiterzugeben. Will man in diese Richtung noch was erleben/entdecken, muss man einen enormen Zeitaufwand betreiben.
Es müsste also ein MMO her, bei dem nicht so leicht min/maxing betrieben werden kann.

Jeder Server unterschiedlich ist da bestimmt ein Konzept, dass aufgehen könnte. Mit Glück erwischt man da nen Nischenserver, auf dem alles ein wenig anders läuft.
Ich denke aber da müsste noch mehr her. Dynamische Fraktionsgrenzen, NPC Allianzen, Terrainentwicklungen die sich auf Skills auswirken, etc. Es muss einfach unmöglich gemacht werden einen Masterplan für alle Gegebenheiten auszuarbeiten.

Auch das Nichtvorhandensein von Daily/Weekly Quests würde ich als großes Plus sehen. Ich will vom Spiel motiviert werden etwas zu tun, und nicht gezwungen sein, damit man nicht hinterher hinkt. Klar diese Daily Sachen motivieren Leute immer und immer wieder einzuloggen, aber da muss es noch einen anderen Weg geben, einen der sich nicht nach stupider Zeitvernichtung anfühlt.

Was zu leicht bzw. zu schwer anbelangt muss es in einem MMO einfach verschiedene Nischen geben, die es zu füllen gilt. Das finde ich bei Overwatch ganz nett, ist zwar ein Shooter, aber es gibt dort genug Chars bei denen man kein Aimgod sein muss um trotzdem sinnvoll partizipieren zu können. Und genau das muss ja nicht unbedingt bei der Klassenwahl aufhören.

User avatar
Cov
Posts: 8817
Joined: Sun Nov 26, 2006 12:38 pm

Re: Ashes of Creation

Post by Cov » Tue May 05, 2020 8:11 am

Erinnert sich noch wer an Everquest Next?


Ich hatte so ein bisschen darauf gehofft, Budget und Erfahrung waren vorhanden. Zerstörbare/Verformbare Umgebung. MMOs mit Minecraft/Terraria zu mischen finde ich keine schlechte Idee um verschiedene Server verschieden aussehen zu lassen. Ist leider nach x Jahren eingestampft worden.

@Ashes
Mal sehen, halte uns auf dem laufenden, emp.

@Guide und gemeinsames Erkunden
Das war zumindest ein toller Teil der Erfahrung für mich am WoW Anfang. Mittlerweile gibt es nicht mehr viel zu diskutieren. Aber das ist nur eine kleine Minderheit, die daran Spass hat.

Post Reply